Phantasie

Frühling – die Natur ist erwacht. Eine gute Zeit, auch die Phantasie aus dem Winterschlaf zu holen, falls sie noch schlummern sollte! Etwas, das sonst eher ein Ärgernis ist, hilft dir dabei: Der Klecks und der Fleck

Während der Fleck auf ganz unterschiedliche Weise zustande kommt, ist der Klecks ein Tropfen. Nicht der berühmte, der das Fass zum Überlaufen bringt, sondern sein schwarzer, weinroter oder sonst wie farbiger Kollege, der auf eine Oberfläche fällt, wo er nicht hingehört. Vorzugsweise ein weisses Tischtuch oder eine fast fertige Reinzeichnung. 

Nun gibt es den kreativen Ansatz, wie du damit umgehen kannst: Du freust dich an den eigenartigen Formen, die da entstehen und machst mit Phantasie und Zeichenstift höchst vergnügliche Figuren daraus!

Natürlich wartest du nicht auf den nächsten Klecks oder Fleck. Lustvoll und ausgiebig produzierst du solche gleich selber mit Tinte, Tusche oder Wasserfarben. Du kannst dafür irgendein Papier verwenden, auch eines, das bereits bedruckt ist oder eine spezielle Struktur hat. Geeignet ist alles, was deiner Phantasie hilft, ihre Frühlingsgefühle auszuleben.

Ich wünsche dir viel Spass dabei!

Klecks und Fleck_Cartoon

P.S. Wie so manches ist auch das keine neue Erfindung. Bereits im 19. Jahrhundert wurden „Klecksographien“ gemacht. Heute liefern z.B. Peng und Hu mit ihrem Buch „Hirameki“ eine Fülle von Beispielen und Anregungen (Google weiss mehr darüber). Klecks oder Fleck als Ursprung haben z.T. auch die entzückenden kleinen Cartoons, welche Moni Sauerteig, eine Schülerin der Cartoonschule, hinzaubert (www.catoons.ch).