Der Vorwandler

Wenn du deine Ziele im Leben nicht erreichst oder – noch schlimmer – gar nicht erst beginnst, sie anzustreben, ist das nicht deine Schuld. Wer da die Hand im Spiel hat, ist ein ganz durchtriebener Krakla: der Vorwandler.

Wo immer ein Traum Formen annimmt und sich als konkretes Ziel manifestiert, tritt der Vorwandler in Aktion. Egal, ob es um den Traumberuf, eine Liebesbeziehung, mehr Geld oder Fitness geht – in dem Moment, wo ein Ziel gesteckt wird, entsteht ein Weg: die Strecke zwischen dem Ist-Zustand und dem angestrebten Ziel. Und dieser Weg ist das Spielfeld des Vorwandlers.

Er macht sich einen Spass daraus, alle möglichen Wände auf diesem Weg aufzubauen. Diese stehen dann vor deinem Ziel, deshalb werden sie Vorwände genannt. Sie sind in allen möglichen Farben gehalten und recht schön anzuschauen. Allerdings verdecken sie die Sicht auf das Ziel. Und das ist die fiese Absicht des Vorwandlers: Er will nicht, dass du je ans Ziel kommst!

Die Vorwände sind in einer grossen Lagerhalle ordentlich aufgereiht, nummeriert und mit einer Bezeichnung versehen. Da ist z.B. Vorwand Nr.1 „Ich habe keine Zeit.“ Vorwand Nr.13 „Das muss ich mir erst durch den Kopf gehen lassen.“ Vorwand Nr. 57 „Dafür bin ich zu alt.“ usw. Wenn es dir gelingt, eine Wand wegzuräumen, kann der Vorwandler dank seinem umfangreichen Sortiment flugs eine neue hinstellen. Dabei wählt er geschickt die Wand mit der für dich passenden Farbe und Nummer aus.

Es gibt zwei Sorten Menschen: Wand-Menschen und Ziel-Menschen. 

Die Wand-Menschen sind insgeheim ein bisschen froh, wenn der Vorwandler seine farbigen Wände hinstellt. Der Weg zum Ziel kann mitunter recht anstrengend sein, und deshalb ist es verlockend, sich bequem hinzusetzen und den Rücken an eine Wand zu lehnen.

Die Ziel-Menschen hingegen verlieren das Ziel nicht aus den Augen. Sie schauen auf das Ziel – nicht auf die Wand! Sie machen es wie der Kampfkünstler, der ein Holzbrett mit blosser Hand durchschlägt, weil er sich auf einen Punkt hinter dem Brett konzentriert. Der Punkt hinter dem Brett ist das Ziel. So lösen sich die Wände, die der Vorwandler in den Weg stellt, in Nichts auf – egal, welche Farbe, Nummer und Bezeichnung sie haben!

Der Kampfkünstler schafft das Meisterstück mit dem Holzbrett natürlich nicht auf Anhieb. Es braucht schon etwas Übung. Genauso wirst du den Vorwandler auch nicht ohne Weiteres los. Er wird immer wieder mit seinen Wänden daherkommen. Doch mit jedem Sieg, den du gegen diesen hinterlistigen Saboteur erringst, wirst du stärker! Mit der Zeit verleidet es dem Vorwandler, und er wird sich ein anderes Opfer suchen, einen Wand-Menschen, mit dem er leichteres Spiel hat.

Was hat das alles mit dem Zeichnen zu tun? Nun, das Zeichnen ist ein Spiel, das viele lohnende Ziele beinhaltet. Deshalb taucht der Vorwandler gerade hier mit Vorliebe als Spielverderber auf. Du weisst nun, wie du mit ihm fertig wirst.